• A4 Avant g-tron
    A4 Avant g-tron

    Kraftstoffverbrauch kombiniert*: 4.3–3.8 l/100 km CNG | Benzin 6,5–5,5 l/100 km

    CO2-Emissionen*: 117–111 g/km CNG | Benzin 147–139 g/km

    Im aktuellen Modelljahr (2018) ist der Audi A4 Avant g-tron bereits ausverkauft und daher ab sofort nicht mehr bestellbar. Aktuelle Gebrauchtwagen finden Sie bei Ihrem Audi Partner.

  • A5 Sportback g-tron
    A5 Sportback g-tron

    Kraftstoffverbrauch kombiniert*: 4.3–4.1 l/100 km CNG | Benzin 6,4–6,1 l/100 km

    CO2-Emissionen*: 115–111 g/km CNG | Benzin 147–139 g/km

    Im aktuellen Modelljahr (2018) ist der Audi A5 Sportback g-tron bereits ausverkauft und daher ab sofort nicht mehr bestellbar. Aktuelle Gebrauchtwagen finden Sie bei Ihrem Audi Partner.

  • Audi g-tron Modelle

Mobilität

Mobilität ist mehr als der Weg von A nach B. Was der Mobilität von morgen zu Grunde liegt, erfahren Sie hier in spannenden Reportagen.

To Boston

Es gibt viele Ansätze, um die Lebensqualität zu verbessern. Die Lösung liegt nicht allein in mehr Sensoren oder noch mehr Software.

Die Fahrschule der Zukunft

Vor einem Jahr gründete Adrian Killmann die Fahrschule Aare-Aemme in Lyssach. Der überzeugte Audi Fahrer und leidenschaftliche Flieger greift zuweilen zu ungewöhnlichen Methoden, um seine Schüler auszubilden. Mit Erfolg.

To Turin

Modular, intelligent, autonom und emissionsfrei unterwegs: Mit dem Konzept Pop.Up verlegt Italdesign zusammen mit Airbus den Verkehr der Zukunft in die Luft. Und das Ganze ist kaum mehr Fiction. Nur Science.

Der Maschinen-Lehrmeister

Jürgen Schmidhuber wird häufig als Vater der künstlichen Intelligenz (KI) bezeichnet. KI ist auch für das autonome Fahren zentral.

Was bedeutet mir meine Mobilität?

Autorennen fahren ist sein Leben. Aber beim Mountainbiken im Wald hat er Zeit, seinen bewegten Alltag zu resümieren. Nico Müller, Schweizer DTM-Rennfahrer im Audi Sport Team, öffnet fürs Audi Magazin sein Mobility Diary.

Muss uns ein digitales Leben Angst machen?

In keiner anderen Stadt der Welt wird Digitalität so konsequent gelebt wie in Tallinn. Alles, was hier neu entsteht, wird auch digital gedacht. Und was nicht zu digitalisieren ist, macht man halt nicht. Wie verändert das die Gesellschaft?