• A8 L
    A8 L
    Preis: ab 109'480.00 CHF**

    Kraftstoffverbrauch kombiniert*: 8.0–5.6 l/100 km

    CO2-Emission kombiniert*: 182–146 g/km

    **Preisangabe inklusive Premium-Bonus.

  • A4 Avant g-tron
    A4 Avant g-tron

    Kraftstoffverbrauch kombiniert*: 4.3–3.8 l/100 km CNG | Benzin 6,5–5,5 l/100 km

    CO2-Emission kombiniert*: 117–111 g/km CNG | Benzin 147–139 g/km

    Im aktuellen Modelljahr (2018) ist der Audi A4 Avant g-tron bereits ausverkauft und daher ab sofort nicht mehr bestellbar. Aktuelle Gebrauchtwagen finden Sie bei Ihrem Audi Partner.

  • A5 Sportback g-tron
    A5 Sportback g-tron

    Kraftstoffverbrauch kombiniert*: 4.3–4.1 l/100 km CNG | Benzin 6,4–6,1 l/100 km

    CO2-Emission kombiniert*: 115–111 g/km CNG | Benzin 147–139 g/km

    Im aktuellen Modelljahr (2018) ist der Audi A5 Sportback g-tron bereits ausverkauft und daher ab sofort nicht mehr bestellbar. Aktuelle Gebrauchtwagen finden Sie bei Ihrem Audi Partner.

  • Audi g-tron Modelle
layer-image-original-teile-sortiment.jpg

Audi Original Zahnriemen

content-image-zahnriemen.jpg
Zahnriemen sind Verschleissteile. Sie werden bei jeder Inspektion einer Sichtprüfung unterzogen und in regelmässigen Intervallen von 60 000 bis 240 000 km erneuert. Fehlen bei einem Gebrauchtwagenkauf die Unterlagen über eine Zahnriemenwartung, lieber wechseln lassen. Das erspart einen Abriss mit einem dadurch verursachten teuren Motorschaden.

Wozu ist der eigentlich gut?
Seit die Motorkonstrukteure die Nockenwellen in den Zylinderkopf verlagerten, werden sie dort vorwiegend von Zahnriemen angetrieben. Die Zahnriemen übernehmen immer mehr auch anspruchsvollere Zusatzaufgaben wie den Antrieb einer Einspritzpumpe. Zahnriemen sind extremen Temperaturschwankungen von Polarkälte bis zu Motorhitze ausgesetzt und unterliegen starken mechanischen Beanspruchungen.

Be regelmässig eingehaltenen Serviceintervallen wird ein schadhafter Zahnriemen erkannt und ausgewechselt. Ein rechtzeitiger Wechsel ist im Vergleich zu einem Motorschaden viel günstiger. Fehlen bei einem Gebrauchtwagenkauf die Unterlagen über eine Zahnriemenwartung, lieber wechseln lassen. Das erspart einen Abriss mit einem dadurch
verursachten teuren Motorschaden.

  • Die Ventilsteuerung gerät aus dem Takt
  • Kolben und Ventile schlagen aufeinander
  • mit etwas Glück sind nur die Ventile krumm
  • meist muss der Zylinderkopf getauscht werden, weil er oft reisst,
  • und das wird dann richtig teuer
  • versäumte Wartungsintervalle, meist trifft es die über 7 Jahre alten Modelle
  • Montagefehler: z. Beispiel eine falsche Zahnriemenspannung oder schlecht ausgerichtete Zahn- und Führungsräder
  • Beschädigungen im Umfeld des Zahnriemens: Ölundichtigkeiten, abgenutzte oder festgefahrene Rollen oder Fremdkörper im Antrieb

Zahnriemen sind Verschleissteile. Sie werden bei jeder Inspektion einer Sichtprüfung unterzogen und in regelmässigen Intervallen von 60 000 bis
240 000 km oder spätestens nach fünf Jahren erneuert.

Beim Wechsel ist es wichtig, die gleiche Qualität wie bei der Erstausrüstung zu verwenden. Die Form der Zähne kann sich unterscheiden, der Zahnriemen muss formschlüssig zu den Rädern auf der Kurbel- und der Nockenwelle passen.