• A4 Avant g-tron
    A4 Avant g-tron

    Kraftstoffverbrauch kombiniert*: 4.3–3.8 l/100 km CNG | Benzin 6,5–5,5 l/100 km

    CO2-Emission kombiniert*: 117–111 g/km CNG | Benzin 147–139 g/km

    Im aktuellen Modelljahr (2018) ist der Audi A4 Avant g-tron bereits ausverkauft und daher ab sofort nicht mehr bestellbar. Aktuelle Gebrauchtwagen finden Sie bei Ihrem Audi Partner.

  • A5 Sportback g-tron
    A5 Sportback g-tron

    Kraftstoffverbrauch kombiniert*: 4.3–4.1 l/100 km CNG | Benzin 6,4–6,1 l/100 km

    CO2-Emission kombiniert*: 115–111 g/km CNG | Benzin 147–139 g/km

    Im aktuellen Modelljahr (2018) ist der Audi A5 Sportback g-tron bereits ausverkauft und daher ab sofort nicht mehr bestellbar. Aktuelle Gebrauchtwagen finden Sie bei Ihrem Audi Partner.

  • Audi g-tron Modelle
00:00 | 00:00

quattro

Audi ist ein Wegbereiter des Allradantriebs in hochwertigen Pkws. Die quattro Spitzentechnologie bietet Dynamik und Sicherheit und vermittelt zugleich ein exklusives, einzigartiges Fahrvergnügen. Ein Audi mit quattro Antrieb kommt auch dort noch sicher und problemlos voran, wo zweiradgetriebene Fahrzeuge keinen Vortrieb mehr haben – etwa auf rutschigem oder nicht befestigtem Fahrbahnbelag.

00:00 | 00:00

quattro ist ein permanenter Allradantrieb

Verlieren die Räder einer Fahrzeugachse die Strassenhaftung und drohen durchzudrehen, so wird die Antriebskraft auf die andere Achse umgeleitet – automatisch und permanent verteilt durch das Mittendifferenzial. Die Grundverteilung liegt bei 40:60 – dabei kommen 40 % der Antriebskräfte von der Vorderachse, 60 % von der hinteren. Der Vorteil: bessere Traktion bei Beschleunigung und mehr Sicherheit dank aussergewöhnlicher Bodenhaftung. So viel zur Technik. Doch was quattro einzigartig macht, ist wohl das Gefühl. „Als würde man auf der Strasse kleben“, sagen manche Kunden. Wir formulieren es so: quattro bringt mehr Gefühl für die Strasse und dadurch mehr Sicherheit.

00:00 | 00:00

quattro mit Sportdifferenzial verstärkt das unnachahmliche quattro Gefühl

Beim Anlenken und in Kurven neigen Fahrzeuge zum Untersteuern. Das ist ein gewöhnlicher physikalischer Prozess: Ein beweglicher Körper widersetzt sich einer Richtungsänderung. Die elastischen Reifen und die Fahrwerkslager verspannen sich, bis das Fahrzeug der neuen Richtung folgt. Beim Beschleunigen in der Kurve wird die Vorderachse entlastet und kann so weniger Querkraft am Reifen übertragen – das Fahrzeug untersteuert. Mit dem Sportdifferenzial an der Hinterachse wird dieser Tendenz wesentlich entgegengesteuert. Denn das quattro Hinterachsdifferenzial wurde links und rechts jeweils um eine Überlagerungseinheit mit zwei Verzahnungsstufen erweitert. Sie sorgen dafür, dass die einzelnen Räder der Hinterachse ein unterschiedliches Antriebsmoment erhalten. Der Effekt: Das Auto wird von der Antriebskraft quasi in die Kurve hineingedrückt und folgt dem Winkel der Vorderräder.