Audi Original Bremsflüssigkeit

01_IhrVorteil_Bremsflüssigkeit_145x80

Eine Bremsflüssigkeit muss zu jeder Zeit einwandfrei funktionieren. Als integraler Bestandteile des gesamten Bremssystems sorgt die leistungsfähige Bremsflüssigkeit von Audi für Ihre Sicherheit.

Funktion

Durch den Tritt auf das Bremspedal wird die Bremsflüssigkeit vom Hauptbremszylinder durch die Bremsleitungen zu den Radbremszylindern gedrückt. Durch diesen Druck werden die Bremsbeläge von zwei Seiten auf die Bremsscheibe gepresst und damit das Rad zum Anhalten oder Verzögern gebracht.

Diese hydraulische Kraftübertragung vom Bremspedal bis zu den Rädern hat viele Vorteile. Das sind vor allem die (nahezu) wartungsfreie Funktion, beinahe verlustfreie Kraftübertragung, fast beliebige Verlegbarkeit der Bremsleitungen und eine automatische Nachstellung der Bremsen.
Dabei muss Bremsflüssigkeit aber im Gegensatz z.B. zu Wasser Eigenschaften besitzen, die die Funktion unter allen Betriebsbedingungen sicherstellen. Sie darf also weder bei starkem Frost einfrieren oder zäh werden, noch bei starker Hitze oder erhöhter Belastung kochen.

Technische Merkmale

Da Flüssigkeiten – also auch Bremsflüssigkeiten – auch unter verschiedenen Drucken ein nahezu gleiches Volumen haben, würden sich darin enthaltene Luftblasen zusammendrücken lassen. Luftblasen entstehen besonders in älteren Bremsflüssigkeiten, die schon Wasser aus der Luft aufgenommen haben, denn Bremsflüssigkeiten sind wasseranziehend.

Anforderungen

Bremsflüssigkeiten müssen einen hohen Siedepunkt haben, da sonst bei Erwärmung der Bremse Dampfblasen einen Druckaufbau erzeugen, was einen Totalausfall bedeuten kann. Bei zu niedrigem Siedepunkt können sich Dampfblasen bilden. Diese liessen sich in der Bremsleitung komprimieren, die Druckübertragung würde unterbunden, was ein Bremsversagen zur Folge hätte.

Übliche Leistungsdrucke bewegen sich zwischen 50 und 200 bar. Die Siedetemperatur sollte 180 °C auf keinen Fall unterschreiten. Die Bremsflüssigkeit ist in Bezug auf Funktionalität und Wirksamkeit aus Sicherheitsgründen alle 2 Jahre von der Fachwerkstatt zu wechseln.

Die neue VW-Norm 501 14

Für die neue Bremsflüssigkeit wurde mit der VW-Norm 501 14 erstmalig eine eigene Norm geschaffen. Um eine Verwechslung mit konventionellen Bremsflüssigkeiten oder mit schlechteren Qualitäten zu vermeiden, achten Sie unbedingt auf die neue Norm.

Bessere Viskosität bei tiefen Temperaturen

Die Norm „VW-Norm 501 14“ verbessert die Viskosität bei Temperaturen unter 0 °C. So konnten mit Hilfe der neuen Bremsflüssigkeit die Druckaufbauzeiten des elektronischen Stabilisierungs-Programms ESP bei niedrigeren Temperaturen um bis zu 30 % verringert werden. Das heisst, die neue Bremsflüssigkeit trägt auch zur Erhöhung der Sicherheit im Bereich der Kurvenstabilität bei.
Insgesamt bietet die neue Bremsflüssigkeit eine bessere Performance der Bremsanlage im Temperaturbereich unterhalb des Gefrierpunkts.

Höhere Sicherheit

Der Nass-Siedepunkt liegt um 10 °C höher, was zu einer höheren Betriebssicherheit bei 4 % Wasseranteil führt.

Mithilfe der neuen Bremsflüssigkeit werden die Druckaufbauzeiten des elektronischen Stabilisierungs-Programms ESP bei niedrigen Temperaturen um bis zu 30 % verringert. Dies trägt zur Erhöhung der Sicherheit im Bereich der Kurvenstabilität bei.

Auch für ältere Fahrzeuge geeignet

Die neue Bremsflüssigkeit hat die optimale Qualität für das Bremssystem aller Konzernfahrzeuge, neue sowie ältere. Sie ist kompatibel und kann somit auch für alle älteren Fahrzeuge eingesetzt werden. Bei diesen ist sie mischbar und damit auch zum Nachfüllen geeignet.