e-Design der Zukunft | Audi Schweiz
Audi Schweiz Design
Das Masterpiece

Das Masterpiece

Der Audi RS e-tron GT und der Audi e-tron GT quattro sind die ersten vollelektrischen Serienfahrzeuge, die alle Merkmale tragen, die das Audi e-Design definieren. Neun Fragen dazu an Marc Lichte, Leiter Audi Design.

15.01.2024 Interview: Bernd Zerelles - Fotos: Robert Fischer - Film: graupause Lesezeit: 6 min

Alle Verbrauchsangaben gelten zum Zeitpunkt der Publikation vom 15.01.2024.

Marc Lichte vor dem Audi RS e-tron GT.Marc Lichte vor dem Audi RS e-tron GT.

Es ist mit Abstand das beste Auto, das ich bisher gestalten durfte.

Marc Lichte, Leiter Audi Design

1. Marc, was fühlst du, wenn du einen Audi e-tron GT betrachtest?
Herzklopfen. Der Audi e-tron GT ist ein ganz besonderes Auto für mich. Seit ich als kleiner Junge Autos zeichne, träume ich davon, ein Fahrzeug wie dieses zu schaffen: Grosszügiger Radstand, tiefe Kabine, riesige Räder, knappe Überhänge. Dieser Traum wird mit dem GT Wirklichkeit. Seit über zwanzig Jahren gestalte ich Serienautos. Es waren viele gute dabei, vielleicht auch ein paar Ikonen. Aber dieses Auto toppt alles. Es ist mit Abstand das beste Auto, das ich bisher gestalten durfte.


Marc Lichte blickt schmunzelnd auf den Audi RS e-tron GT.Marc Lichte blickt schmunzelnd auf den Audi RS e-tron GT.
Detail Frontscheinwerfer des Audi RS e-tron GT.Detail Frontscheinwerfer des Audi RS e-tron GT.

2. An welches Erlebnis bei der Entstehung erinnerst du dich gern zurück?
Das kann ich ganz genau sagen: Als wir das erste Mal das Proportionsmodell dem Vorstand zeigten. Das Auto hat sofort alle überzeugt. Daraufhin stellten wir den GT als Showcar im November 2018 in Los Angeles vor. Auch das war ein total emotionales Erlebnis. Er bekam eine super Presse. Alle Journalist_innen sagten: Das ist ein super Auto, aber ich bin gespannt, wie viel vom Design beim Serienfahrzeug übrig bleibt. Als wir dann das Serienmodell präsentierten, war die Überraschung, dass es keine Überraschung gab.

3. Welche Eigenschaft schätzt du besonders?
Ein gutes Design verbindet immer Ästhetik mit perfekter Funktion. Im GT bringen wir etwas zusammen, was eigentlich so in der Form nicht funktioniert. Das Auto ist superästhetisch, es ist superflach – ein vollelektrischer fahrerorientierter Sportwagen mit High-Performance-Fahreigenschaften. Aber es ist auch ein vollwertiger Fünfsitzer – ein Gran Turismo mit überraschendem Raumgefühl und absoluter Alltagstauglichkeit. Dass wir dieses Spannungsfeld von „superästhetisch“ und „kompromisslos funktional“ zusammengebracht haben, verblüfft mich immer noch. Eigentlich ist das ein Widerspruch. Eigentlich geht das nicht.

Marc Lichte blickt prüfend in den Innenraum des Audi RS e-tron GT.Marc Lichte blickt prüfend in den Innenraum des Audi RS e-tron GT.

4. Worauf bist du besonders stolz beim GT?
Der Audi e-tron GT verfügt über perfekte Proportionen. Mein Mantra ist: Die Basis für gutes Design sind Proportionen, immer. Das gilt in der Architektur wie in der Mode wie bei einem Fahrzeug. Und diese Basis ist beim GT vorhanden: Das Package der Audi Elektroplattform kreiert diese Proportionen. Es gibt verschiedenste Ansätze, wie man E-Mobilität im Design sichtbar machen kann. Unsere Haltung ist: Die Elektromobilität ermöglicht uns, die schönsten Autos der Welt zu gestalten. Wir zeigen im Design die Evolution des Antriebs: invertierter Singleframe, tiefe Haube, Aero-Elemente, weiche Schulterlinie, Batterie im Boden, Dachzug, quattro Muskel, Abrisskante. Jeder vollelektrische Audi verfügt über traumhafte Proportionen und attraktivstes Design. Das ist unser Anspruch.

Seitenansicht des Audi RS e-tron GT.Seitenansicht des Audi RS e-tron GT.

5. Welcher war der erste Strich, den du gemacht hast?
Die Radläufe mit diesen Muskeln darüber. Das ist für mich Audi. Die Schulterlinie verläuft nicht mehr, wie jahrzehntelang typisch, auf einer Höhe. Sondern sie ist in der Mitte unterbrochen und betont mit weich gezeichneten Linien die Muskeln der Fahrzeugsilhouette an Front und Heck – der sogenannte quattro Muskel. Bisher war die Schulterlinie jedoch nur eine Linie, die zwei Flächen verbindet. Beim Audi e-tron GT ist sie maximal herausgearbeitet – wie eine Skulptur. Eine quattro Skulptur.

Marc Lichte am quattro Muskel des Audi RS e-tron GT.Marc Lichte am quattro Muskel des Audi RS e-tron GT.
Detail des quattro Muskels.Detail des quattro Muskels.

Der Muskel beim Audi e-tron GT führt quattro in die Zukunft.

Marc Lichte, Leiter Audi Design

6. Welches ist dein liebstes Designdetail am GT?
Der quattro Muskel hinten. quattro steht seit jeher für Audi. Das wird auch in Zukunft so bleiben. Das differenziert uns. Der Muskel beim Audi e-tron GT führt quattro in die Zukunft. Den Muskel ins Blech zu ziehen war eine riesige Herausforderung. Denn die Stelle ist mit absoluter Präzision gespannt. Drei Monate lang haben wir mit den Werkzeugmachern nur diesen Schnitt modelliert. Immer wieder ist das Blech an dieser Stelle gerissen, immer weiter haben wir die Grenzen ausgelotet. Modelliert, simuliert, gezogen. Immer wieder. Bis es sass. Mehr geht nicht.

Porträt von Marc Lichte im Fond des Audi RS e-tron GT.Porträt von Marc Lichte im Fond des Audi RS e-tron GT.

7. Welche Farbe gefällt dir beim Audi e-tron GT besonders gut?
Daytonagrau. Diese Farbe ist bei Audi seit fast 20 Jahren im Programm. Sie modelliert auch heute noch Formen perfekt. Sie wirkt elegant und sportlich. Man sieht jedes Highlight, sie schafft optimale Kontraste und arbeitet jeden einzelnen Muskel detailliert heraus, jede kleine Fläche, in die wir so viel Liebe stecken. Daytonagrau1 hebt alles aussergewöhnlich hervor.

Marc Lichte gestikuliert vor dem Audi RS e-tron GT.Marc Lichte gestikuliert vor dem Audi RS e-tron GT.
Detail seitliche Luftauslässe Audi RS e-tron GT.Detail seitliche Luftauslässe Audi RS e-tron GT.

8. Wovon schwärmst du am meisten, wenn du jemandem vom Audi e-tron GT erzählst?
Dass der GT nicht nur der schönste, sondern auch einer der aerodynamischsten, effizientesten Audi aller Zeiten ist. Es ist ein Batteriefahrzeug, ein Fünfsitzer mit ausreichend Kopfraum hinten selbst für Grossgewachsene wie mich. Dennoch ist das Fahrzeug sieben Zentimeter niedriger als der Audi A7 Sportback – der GT ist ein Meisterstück der Ingenieurskunst! Mit aktiven aerodynamischen Massnahmen verfügt der Audi e-tron GT über einen der besten cw-Werte aller Audi Fahrzeuge. Und gewährleistet dadurch nicht nur Performance, sondern auch Reichweite.

Marc Lichte zeigt Audi e-tron GT

Ich könnte vielleicht etwas anders machen – aber nicht besser.

Marc Lichte, Leiter Audi Design

9. Nach einem Design ist auch immer wieder vor einem Design. Was würdest du beim nächsten Audi e-tron GT anders gestalten?
Nichts. Weil er perfekt ist. Mir bereitet jetzt schon Kopfzerbrechen, wie ein Facelift aussehen könnte.
Sonst weiss ich schon zum Zeitpunkt des Erscheinens, welche Details eines Fahrzeugs ich beim Facelift noch optimieren möchte. Beim GT ist das anders: Ich könnte vielleicht etwas anders machen – aber nicht besser. Er besitzt genau so, wie er jetzt ist, eine gewisse Zeitlosigkeit.

Perspektivische Seitenansicht des Audi RS e-tron GT.Perspektivische Seitenansicht des Audi RS e-tron GT.
 
Die Rückleuchte des Audi RS e-tron GT

Erleben Sie den Audi RS e-tron GT

Ein über die gesamte Breite des Hecks laufendes Leuchtenband gehört zu den Designmerkmalen des High-Performance-Modells. Erfahren Sie mehr über die Lichttechnologie und weitere Fahrzeug-Highlights des Audi RS e-tron GT.
EE-PW-DE-2024-WERBUNG-B.jpg

Audi RS e-tron GT

Motorisierung: quattro
Stromverbrauch kombiniert: 21,1–19,8 kWh/100 km
CO2-Emissionen: 0 g/km
Energieeffizienz-Kategorie*: B
EE-PW-DE-2024-WERBUNG-B.jpg

Audi e-tron GT quattro

Motorisierung: quattro
Stromverbrauch kombiniert: 21,6–19,6 kWh/100 km
CO2-Emissionen: 0 g/km
Energieeffizienz-Kategorie*: B